Neuigkeiten

Innovations-Award für LEVUCELL SB

Lebensmittelsicherheit: Lallemand Animal Nutrition erhält den Innovations-Award Innov’SPACE

Lallemand Animal Nutrition freut sich, mitteilen zu können, dass unsere probiotische Lebendhefe LEVUCELL SB (Saccharomyces cerevisiae boulardii CNCM I-1079) von den Organisatoren der internationalen Messe für Tierproduktion SPACE in Frankreich mit dem Innovations-Award Innov’Space ausgezeichnet wurde (höchste Kategorie, mit zwei Sternen).

Matthieu Baulez, Kategorie-Manager Futterzusatzstoffe für Monogastrier bei Lallemand Animal Nutrition:Wir sind begeistert von dieser Anerkennung, denn wir sind überzeugt, dass LEVUCELL SB für Mastgeflügel einen echten Mehrwert bietet. Es ist ein völlig neuer Ansatz für die gesamte Geflügelproduktionskette, der das Risiko der Verbreitung einer Salmonellenkontamination vom Erzeugerbetrieb bis zum Verbraucher minimiert. Dies ist das erste Mal, dass ein Futterzusatzstoff in der Europäischen Union (EU) mit einer spezifischen Funktion für die Lebensmittelsicherheit zugelassen wird. Dies bedeutet, dass die Behörden die Vorteile eines probiotischen Futtermittelzusatzes für die Qualität des Endproduktes (also über die zootechnische Leistung hinaus), für die gesamte Lebensmittelproduktionskette bis hin zum Verbraucher anerkannt haben.

LEVUCELL SB ist die probiotische Hefe Saccharomyces cerevisiae boulardii CNCM I-1079, in der EU als zootechnischer Zusatzstoff für Masthühner und andere Mastgeflügelspezies mit geringerer wirtschaftlicher Bedeutung (4d1703) zugelassen, außerdem für Ferkel und Sauen. LEVUCELL SB hilft, das Gleichgewicht der Darmmikrobiota zu erhalten und stärkt die natürliche Abwehr der Tiere. Die Effekte auf die verbesserten intestinalen Bedingungen zeigen Vorteile für die Verringerung der Schlachtkörperkontamination durch Salmonella ssp.. LEVUCELL SB ist bisher das einzige Probiotikum, das in der Europäischen Union (EU) mit einer spezifischen Funktion für die Verbesserung der Lebensmittelsicherheit zugelassen wurde.

S.c. boulardii ist umfassend dokumentiert und wird seit mehreren Jahrzehnten in der Humanmedizin zur Vorbeugung und Behandlung von Verdauungsstörungen verwendet, etwa im Zusammenhang mit dem Einsatz von Antibiotika oder Infektionen mit Clostridium difficile.