Lallemand Animal Nutrition
Germany - Deutsch   [ ändern ]
Neuigkeiten

Sep 21, 2018

Bericht über die XVIII. International Silage Conference (24.-26. Juli 2018, Bonn, Deutschland)

Sep 21, 2018

xviii-international-silage-conference-lallemand

Auf der International Silage Conference (ISC) 2018 in Bonn ging es um neueste Techniken und Innovationen in der Futterkonservierung. Mit über 350 Teilnehmern aus 34 Ländern war die Veranstaltung gut besucht. Lallemand Animal Nutrition war mit einem großen Team von Wissenschaftlern und dem technischen Support vor Ort und präsentierte 20 Vorträge und Poster. Dies sind einige der Highlights:

Was gibt es Neues von den Siliermitteln?

Es wurden diverse Vorträge über die positiven Auswirkungen von Siliermitteln auf die Silagequalität oder auf bestimmte Teile des Silierprozesses gehalten. Drei Meta-Analysen zeigten, dass die mikrobielle Behandlung zu einem Anstieg der Milchproduktion von Milchkühen führte, obwohl die Fermentations-/Nährstoffparameter einiger Studien nicht zwischen unbehandelten und behandelten Silagen unterschieden. Die Behandlung sollte zu einer Verbesserung der Futterqualität führen – besserer Trockenmasseerhalt, geringerer Eiweißabbau und hohe Verdaulichkeit – aber sie kann sich auch auf die Pansen-Mikrobiota auswirken, indem sie die mikrobielle Biomasse steigert und den Methanverlust verringert.

Die Weiterentwicklung der Siliermittel wurde mit Vorträgen über neue Bakterienarten für aerobe Stabilität sowie eine Bakterien- und Enzymkombination für hochfeuchtes Heu beleuchtet, die zu geringeren Bröckelverlusten sowie einem besseren Futterwert und -ertrag führte.

Molekulare Techniken und „-OMICS“ – neue Werkzeuge nutzbar

Die Entwicklung kulturunabhängiger Techniken, die auf der Untersuchung von Nukleinsäuren in der Silage-Forschung basieren, hat sich rasant beschleunigt. Diskussionen über wichtige Fragen der Silage-Mikrobiologie und Biochemie wie „welche mikrobiellen Arten und Stämme?“, „wann und wie?“ und „welche Wechselwirkungen und Dynamiken gibt es?“ können nun besser erklärt und weiter untersucht werden. So wurde aus mehreren vorgestellten Kurzdarstellungen Abstracts deutlich, dass sich nach der Behandlung mit L. buchneri – einem bewährten Milchsäurebakterium, das die aerobe Stabilität verlängert – die Populationen von Gärschädlingen wie Hefen und Enterobakterien verringerten, die Gesamtpopulation von Milchsäurebakterien zunahm und insbesondere im Vergleich zu Kontrollsilos eine konsistentere Mikrobengemeinschaft vorhanden war, zusätzlich zu einer positiven Reaktion im Fermentationsmuster.

Wenn Sie an weiteren Spitzentechnologien und neuen Ergebnissen der Silierindustrie interessiert sind, besuchen Sie uns auf der nächsten ISC in China 2021!