Lallemand Animal Nutrition
Germany - Deutsch   [ ändern ]

COVID-19 Info
Wir möchten unsere Kunden und Partner darüber informieren, dass wir alle Anstrengungen unternehmen, um die Kontinuität unserer Dienstleistungen in dieser Zeit sicherzustellen. Wir haben Notfallpläne für unsere Produktionsanlagen in Kraft gesetzt, und unsere Produktion läuft unter strengen Sicherheitsmaßnahmen, um die Gesundheit unserer Mitarbeiter zu schützen. Wir werden unsere Kunden über die Entwicklung der Situation auf dem Laufenden halten.

Neuigkeiten

Jan 06, 2021

Lebendhefe unterstützt die Pansenentwicklung junger Wiederkäuer und sichert das zukünftige Leistungspotential

Jan 06, 2021

Es dauert zwei Jahre, bis ein Milchkalb sein volles genetisches Potenzial in Bezug auf die Milchproduktion, und drei Jahre, bis es seine endgültige Größe erreicht hat. Diese Zeit ist eine kritische Phase, in der die Weichen für die zukünftige Leistungsfähigkeit gestellt werden. Ein schlechtes Wachstums- und Absetzmanagement kann zu einer beeinträchtigten Pansenentwicklung, einer verringerten Futteraufnahme und damit zu einem verminderten Wachstum führen. Die frühe Fütterung einer pansenspezifischen Lebendhefe unterstützt die Pansenreifung und -funktion der Kälber. Viele Studien bestätigen die Vorteile seiner Supplementierung in Festfutter für Kälber, die eine höhere Starteraufnahme, eine verbesserte Wachstumsrate und -homogenität zeigen. 

Höhere Aufnahme von Aufzuchtfutter (+20 %)

Die Aufnahme von Aufzuchtfutter kann ein limitierender Faktor für optimales Wachstum sein. Insgesamt neun Versuche, die von Lallemand Animal Nutrition mit verschiedenen Fütterungssystemen durchgeführt wurden, weisen durchweg eine positive Wirkung durch die Zugabe der Lebendhefe Saccharomyces cerevisiae CNCM I-1077 (LEVUCELL SC) auf die Aufzuchtfutteraufnahme nach: +20 % vor dem Absetzen; +8 % nach dem Absetzen (Durchschnitt von neun Forschungsergebnissen; Lallemand Animal Nutrition, interne Daten, 2005-2017). Dieser Effekt kann als ein Indikator für eine verbesserte Pansenfunktion angesehen werden.

Die Folge: Verbessertes Wachstum (+10 %)

Die oben genannten neun Studien zeigten auch, dass die höhere Aufnahme von Aufzuchtfutter in eine verbesserte Wachstumsleistung umgesetzt wird: Es wurden zwischen 30 und 200 g zusätzliche tägliche Gewichtszunahme verzeichnet, was einer durchschnittlichen Zunahme von 120 g/Tag oder 10 % entspricht. Auch nahmen die Kälber, die mit LEVUCELL SC gefüttert wurden, im Vergleich zu den Tieren der Kontrollen als Gruppe gleichmäßiger zu.

Weniger Tage bis zum Absetzen

Infolge der verbesserten Wachstumsrate kann das Absetzgewicht früher erreicht werden. In einer Studie von CRF USA beispielsweise konnte die Dauer bis zum Absetzen um durchschnittlich 1,5 Tage verkürzt werden.

Wirtschaftliches Ergebnis

Ein verbessertes Wachstum mit S. cerevisiae CNCM I-1077 wird unter Berücksichtigung des kurzfristigen Effekts (Wachstum) in einen ROI von 4:1 umgesetzt. Betrachtet man die Projektion aus großmaßstäblichen Kälber-/Färsenbeobachtungen (Aheda et Bach 2008), kann eine solche Verbesserung auch auf den langfristigen Nutzen extrapoliert werden (Abb 1).

Abbildung 1: Beispiel einer ROI-Berechnung beim Einsatz von S. cerevisiae CNCM I-1077 bei Kälbern (interne Ergebnisse von Lallemand/IRTA, 2013)

 

Saccharomyces cerevisiae CNCM I-1077 (LEVUCELL SC) ist ein sehr gut dokumentierter aktiver Trockenhefestamm für die Fütterung von Wiederkäuern. Hunderte von wissenschaftlichen Publikationen, darunter viele von Fachkollegen begutachtete Arbeiten, beschreiben seine Wirkungsweise. Drei Hauptmechanismen können helfen, die bei Kälbern beobachteten Vorteile zu erklären.

1.) Verbesserte Pansenreifung

Bei der Fütterung mit S. cerevisiae CNCM I-1077 zeigen junge Wiederkäuer eine beschleunigte Etablierungsrate von zwei wichtigen Mikrobiota-Populationen für den Faserabbau: den zellulolytischen Bakterien und den Ciliaten-Protozoen. Insgesamt scheint die Reifung des mikrobiellen Pansen-Ökosystems schneller zu verlaufen als ohne die Zugabe von Lebendhefe, insbesondere da die Protozoen notwendig sind, um die vollständige Kolonisierungssequenz abzuschließen. Darüber hinaus wird die Entwicklung der Pansenwandpapillen mit längeren Papillen (p=0,06) verbessert. Infolgedessen wird die Pansenabsorptionsfläche vergrößert, was die Nährstoffaufnahme begünstigt und zu einer besseren Leistung beiträgt.

2.) Optimierter Pansen-pH-Wert

Eine der wichtigsten Wirkungen von S. cerevisiae CNCM I-1077 ist die Stabilisierung des Pansen-pH-Wertes. Ein in Spanien durchgeführter Versuch (Terré et al., 2015) an 120 Holstein-Kälbern im Alter von 9 Tagen mit einem durchschnittlichen Ausgangskörpergewicht von 43 kg zeigte, dass der Pansen-pH während des Absetzens signifikant verbessert wird. In einer anderen Studie aus dem Jahr 2017, in der Pansenflüssigkeit von Kälbern beim Absetzen mit Hilfe der DNA-Sequenzierungstechnologie analysiert wurde, zeigte sich, dass die Populationen von laktatnutzenden Bakterien (Megasphaera und Selenomonas) signifikant erhöht waren, was den positiven Effekt auf den pH-Wert erklären kann.

3.) Verbessertes fibrolytisches Potential

Der IRTA-Versuch 2015 zeigte auch angereicherte zellulolytische Bakterienpopulationen im Pansen der mit S. cerevisiae CNCM I-1077 supplementierten Gruppe mit einer größeren Häufigkeit von Ruminococcus albus, einer wichtigen zellulolytischen Bakterienart. Auch die Aktivität der fibrolytischen Enzyme wird verbessert. Dies hat positive Auswirkungen auf den Abbau von Fasern und Trockensubstanz.

Zusammenfassung

In den ersten Lebensmonaten und um das Absetzen entwickelt sich das Verdauungssystem junger Wiederkäuer, und viele Herausforderungen müssen in dieser Phase gemeistert werden – mit möglichen langfristigen Folgen. Das Pansen-Mikrobiota-Gleichgewicht, das wichtig ist, um optimale Leistung und Wohlbefinden zu gewährleisten, steht in engem Zusammenhang mit der Kälberaufzucht. Es gibt zahlreiche Belege für die Wirkungsweise des Lebendhefestammes S. cerevisiae CNCM I-1077 im Pansen, insbesondere für seine Fähigkeit, die Pansenreifung und -funktion bei Jungtieren zu unterstützen. Kommerzielle und Forschungsversuche bestätigen die Vorteile einer Supplementierung mit Lebendhefe in der Kälberfütterung von der Geburt bis zum Absetzen: höhere Starterfutteraufnahme, verbesserte Wachstumsrate und Homogenität, was zu einem früheren Absetzen und einem attraktiven ROI für den Erzeuger führt. Der Kälberpansen ist besser vorbereitet und gewährleistet später im Leben eine optimale Milchleistung.