Lallemand Animal Nutrition
Germany - Deutsch   [ ändern ]

Neuigkeiten

Mrz 14, 2019

EIN BAUCHGEFÜHL BESTÄTIGT SICH: Lebendhefe verbessert die Verdauung und den Energiestoffwechsel beim Schwein

Mrz 14, 2019

Bereits 2005, als wir begannen, S. cerevisiae boulardii bei Sauen einzusetzen, riefen uns einige Landwirte nach 5 bis 6 Monaten an und teilten uns mit, dass sie die Futtermenge während der Trächtigkeit reduzieren mussten, da die Sauen zu sehr an Gewicht zunahmen. Das hat uns dazu veranlasst, dieses Phänomen genauer zu untersuchen.

Yannig Le Treut, Geschäftsführer von Lallemand Animal Nutrition und Fachtierarzt für Schweine, erklärt, wie die Forschung zum Thema Verdaulichkeit ihren Anfang nahm.

Die positiven Auswirkungen von Saccharomyces cerevisiae var. boulardii CNCM I1079 auf die Leistung von Sauen und Ferkeln zum Zeitpunkt des Abferkelns sind hinreichend belegt. Darüber hinaus legten die im Laufe der Jahre gesammelten Erfahrungen die Vermutung nahe, dass auch in Bezug auf die Energieverwertung ein positiver Effekt besteht. Inzwischen wurde wissenschaftlich bewiesen, was Landwirte uns bereits seit Jahren sagen! Für die positive Auswirkung der Lebendhefe S. c. boulardii auf die Futter- und Energieverwertung sind zwei Hauptfaktoren verantwortlich:
verbesserte Rohfaserverdaulichkeit
weniger entzündliche Stoffwechselprozesse

Die Auswirkung von Lebendhefe auf die Rohfaserverdaulichkeit

Durch den Verbrauch von Restsauerstoff im Zäkum und Kolon von Sauen schafft S. c. boulardii optimale anaerobe Bedingungen für das Wachstum und die Aktivität zellolytischer Bakterien. Dadurch wird die Fermentation im Dickdarm verbessert und in kürzerer Zeit mehr Energie aus der gleichen Futterration freigesetzt. Die positive Wirkung von S. c. boulardii auf einen Teil der fibrolytischen Bakterien im Darm von Sauen wurde kürzlich in Metagenomikstudien bestätigt (Abb. 1).

Stoffwechselmodulation und Entzündungshemmung 

Entzündungsprozesse sind für die Tiere mit einem massiven Stoffwechselaufwand verbunden. Die für die Entzündungsreaktion aufgewendete Energie wird nicht für das Wachstum genutzt, was zu einer geringeren Futterverwertung und einer schlechteren Futterverwertungsrate führt. Mehrere Studien mit Menschen und Ferkeln (Collier et al., 2010) haben gezeigt, dass S. c. boulardii die Fähigkeit hat, Entzündungsreaktionen zu modulieren.


Nachweislich bessere Energieverwertung

Ein von INRA Pegase in Frankreich durchgeführtes Forschungsprojekt, bei dem Mastschweine in Stoffwechselkammern untersucht wurden, diente in einer internen Studie als Modell für die Untersuchung von Sauen. In der Studie wurde nachgewiesen, dass mit Lebendhefe gefütterte Tiere die umsetzbare Energie effizienter nutzen (Abb. 2). Auf die Sauenfütterung übertragen könnte diese Erkenntnis sogar noch mehr an Bedeutung gewinnen, da der Rohfasergehalt in Sauenfutter deutlich höher ist.

Bedeutung für die Praxis

Die Auswirkung des Probiotikums auf die Fermentation und den Energiestoffwechsel ist für alle Phasen des Produktionszyklus von großem Interesse, stellt jedoch in Bezug auf trächtige Sauen einen zusätzlichen Mehrwert dar. Erreichen lässt sich dies beispielsweise durch eine partielle Energiesubstitution, durch die die Kosten für die Zugabe des Futtermittelzusatzstoffes teilweise kompensiert werden und die dennoch alle Vorteile einer Anwendung in der Abferkelphase bietet.

 

1Einfluss der Lebendhefe Saccharomyces cerevisiae boulardii CNCM 1079 auf die Häufigkeit von Fibrobacteres, einer Familie fibrolytischer Bakterien, im Dickdarm von Sauen (Lallemand Animal Nutrition, interne Daten, 2016).
2Einfluss der Lebendhefe Saccharomyces cerevisiae boulardii CNCM 1079 auf das Verhältnis von Bruttoenergie und umsetzbarer Energie bei Mastschweinen (INRA Pegase, 2015).